Der VDKSA: Ein Netzwerk für den Erhalt unserer Kirchen

Fährt man durch Sachsen-Anhalt, so fällt die große Anzahl von Kirchgebäuden auf, welche einer Ortschaft ihr besonderes Gepräge geben. Tatsächlich verfügt Sachsen-Anhalt über die größte Dichte sakraler Bauwerke in der Bundesrepublik, wovon die Mehrzahl sich im ländlichen Raum befindet.

Vielen Bürgern, seien sie kirchlich gebunden oder nicht, liegt der Erhalt dieses einzigartigen Bauwerkes, das für die Dorfgemeinschaft einen hohen Identifikationswert besitzt, am Herzen. Allerdings ist es um den baulichen Zustand ebenso wie um den lebendigen Gebrauch dieser Dorfkirchen oft nicht zum Besten bestellt. Seit 1990 wurden daher zahlreiche Fördervereine gegründet, die sich für den Erhalt, die Sanierung und Nutzung ihrer Kirche einsetzen und angesichts der immensen Aufgaben oft Erstaunliches erreichen.

Mittlerweile bestehen in Sachsen-Anhalt mehr als 260 Vereine, die sich für den Erhalt, die Sanierung und Nutzung ihrer Kirche einsetzen. In ihnen engagieren sich etwa 8.000 Mitglieder. Sie leisten eine Arbeit, die anders als ehrenamtlich nicht zu bewältigen wäre und erreichen damit nicht allein die Rettung eines wertvollen historischen Erbes, sondern auch eine Stärkung des sozialen Gefüges eines Dorfes, dessen Mittelpunkt selbst in einer säkularen Gesellschaft noch immer die Kirchen sind.

Am 30. April 2011 fand in Halle die Gründungsversammlung des Verbands der Kirchbauvereine Sachsen-Anhalt e. V. statt, um eine Vernetzung und Zusammenarbeit der zahlreichen Kirchbauvereine des Landes zu unterstützen.

Ziel des Verbands ist, die Belange und Interessen der lokalen Vereine in einer größeren Öffentlichkeit wirkungsvoll zu vertreten und Ansprechpartner für staatliche und private Institutionen zu sein im Hinblick auf die Einbindung der lokalen Vereine in regionale Entwicklungen und Initiativen. Sein Wirkungskreis konzentriert sich auf das Territorium Sachsen-Anhalts, wobei auch Kirchbauvereine aus anderen Teilen Mitteldeutschlands willkommen sind.

Im Einzelnen umfassen die Tätigkeitsbereiche des Verbandes:

Öffentlichkeitsarbeit

  • Verbandsmitglieder haben die Möglichkeit, ihre Arbeit auf dieser Website vorzustellen und Veranstaltungen anzukündigen
  • Kontaktaufnahme und -pflege mit regionalen Medien, um eine breite Publizität der Vereine und ihrer Aktivitäten zu erreichen

Informationsaustausch

  • Vernetzung mit anderen Initiativen und Programmen in der Region sowie gemeinsame Koordination von Veranstaltungsreihen
  • vom Verband angebotene Tagungen, Seminare und Workshops zur Weiterbildung der Mitglieder in gewünschten Themengebieten
  • Zusammenarbeit mit den zuständigen Ansprechpartnern der kirchlichen Baudenkmalpflege und Nennung von Ansprechpartnern
  • weiterführende Hinweise zu speziellen Fragen

Beratung

  • Verbandsmitglieder erhalten die Möglichkeit, die Beratung von ehrenamtlich tätigen Fachleuten zu Fragen der Vereinsgründung, des Veranstaltungsmanagements und der Öffentlichkeitsarbeit, der Nutzung und erweiterten Nutzung von Kirchen, ihrer denkmalgerechten Sanierung und Instandsetzung, sowie der Fördermitteleinwerbung und -antragstellung in Anspruch zu nehmen
  • eine Datenbank zu regionalen Firmen und Handwerkern, die sich auf Kirchbau spezialisiert haben,  dient dem Wissens- und Technologietransfer

Unsere Bankverbindung für Spenden und Mitgliedsbeiträge:
Kontonummer: 1020035521, BLZ 12030000
Deutsche Kreditbank (DKB)
IBAN: DE93120300001020035521
BIC: BYLADEM1001

Der Verband ist vom Finanzamt Genthin unter der Steuernummer 103/142/00972 als gemeinnützig anerkannt.